Ausstellung „Reformatorinnen. Seit 1517.“ in Konz

Konz – Vom 10. bis 23. Mai 2018 ist die Ausstellung „Reformatorinnen. Seit 1517.“ in Konz zu sehen. Die Ausstellung, bestehend aus Roll-Ups und lebensgroßen Holzfiguren, ergänzt durch kurze Audio-Beiträge, wird im Freilichtmuseum Roscheider Hof gezeigt (www.roscheiderhof.de).

Sie stellt bedeutende Frauen von der Reformationszeit bis heute vor, die wesentlich zu dem Erneuerungsprozess beigetragen haben, aus dem die evangelische Kirche entstanden ist und der sie bis heute prägt. Zu Beginn sind es vielfach Ehefrauen von Reformatoren wie Luthers Frau Katharina von Bora oder wie Wibrandis Rosenblatt, die nacheinander mit drei Reformatoren verheiratet war. Später übernehmen Frauen noch aktivere Rollen innerhalb der Kirche, zum Beispiel als Vorsteherin der Kaiserswerther Schwesternschaft wie Friederike Fliedner, als Pfarrerin wie Ilse Härter, als Theologin wie Dorothee Sölle, als Gestalterinnen einer weltweiten Ökumene.

Die Ausstellung ist im Besucherzentrum des Museums während der Öffnungszeiten zu sehen: Dienstag bis Freitag von 9 bis 18 Uhr, Samstag, Sonntag und an Feiertagen von 10 bis 19 Uhr (Einlass jeweils bis eine Stunde vor Schließung). Studierende aller Trierer Hochschulen haben mit dem Kultursemesterticket an jedem Dienstag, Mittwoch und Donnerstag freien Eintritt ins Museum.

Eröffnet wird die Ausstellung am 10.5.2018 gegen 12 Uhr durch Pfarrerin Anna Peters, Konz, im Rahmen des jährlichen Gemeindetreffens der Region Saar-Hunsrück im Evangelischen Kirchenkreis Trier.

Weitere Informationen:
Evangelische Kirchengemeinde Konz-Karthaus
Karthäuser Str. 151
54329 Konz
Telefon (06501) 2394
Fax (06501) 6039765
konz-karthaus@ekir.de